Nos cookies

Les cookies sont des petits fichiers qui se rappellent de ce que vous faites sur votre ordinateur, que ce soit votre mot de passe, ou les paramètres pour votre prochaine visite sur Internet, ou bien le suivi des pages que vous regardez.

Les cookies stockent les informations sur votre ordinateur, afin d’améliorer notre site internet. Vous pouvez supprimer et bloquer tous les cookies de ce site mais des parties du site ne fonctionneront pas.

Voir les cookies que nous utilisons.

Liste des cookies et leurs utilisations

Refuser nos cookies

Les cookies stockent les informations sur votre ordinateur, pour améliorer notre site internet. Vous pouvez supprimer et bloquer tous les cookies de ce site mais des parties du site ne fonctionneront pas.

Les cookies ci-dessous ne sont pas contrôlés par notre site internet :
-AddThis
-Site Catalyst
-Marketo
S’ils ont été précédemment téléchargés, les cookies resteront sur votre ordinateur, mais leur utilisation par notre site internet sera inactivée.
Merci de supprimer manuellement ces cookies de votre navigateur.

Etes-vous sûr ?

Neuigkeiten

03-08-2016

Halyard Health, Inc. gibt die Ergebnisse des zweiten Quartals 2016 bekannt und korrigiert seine Prognose für das Gesamtjahr 2016 nach oben

Kurzfassung

  • Im zweiten Quartal 2016 betrug der Nettoumsatz 400 Mio. USD, 3 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres.
  • Der Nettogewinn des zweiten Quartals 2016 lag bei 7 Mio. USD gegenüber 8 Mio. USD im zweiten Quartal 2015. Der bereinigte Nettogewinn betrug 21 Mio. USD im Vergleich zu 24 Mio. USD im Vorjahr.
  • Die verwässerten Gewinne pro Aktie lagen im zweiten Quartal 2016 bei 0,14 USD und 2015 bei 0,17 USD. Der bereinigte verwässerte Gewinn pro Aktie betrug im Quartal 0,45 USD, verglichen mit 0,52 USD im Vorjahr.
  • Der Nettoumsatz seit Jahresbeginn lag mit 785 Mio. USD gleichauf mit dem desselben Zeitraums im Vorjahr.
  • Im Zeitraum von sechs Monaten lag der verwässerte Gewinn pro Aktie bei 0,44 USD, verglichen mit 0,63 USD im Vorjahr. Der bereinigte verwässerte Gewinn pro Aktie betrug im ersten Halbjahr 2016 0,99 USD, verglichen mit 1,03 USD im ersten Halbjahr des Vorjahres.
  • Das Unternehmen hob seine Prognose für den angepassten verwässerten Gewinn pro Aktie im Jahr 2016 insgesamt von 1,50 bis 1,70 USD auf 1,70 bis 1,90 USD an.

"Ich bin erfreut über die Umsetzung unserer Ziele, da wir ein weiteres solides Quartal abgeliefert haben. Dank unserer Leistungen im ersten Quartal können wir unsere Jahresprognose für den angepassten verwässerten Gewinn pro Aktie nach oben korrigieren", sagte Robert Abernathy, Halyard Chairman und CEO. "Wir haben mehrere neue Produkte auf dem Markt eingeführt und die Anfangsphasen des CORPAK-Integrationsplans erfolgreich umgesetzt. Wir sind gut aufgestellt, um unsere Strategie weiter zu realisieren, Halyard zu einem führenden Medizintechnikunternehmen auszubauen."

Betriebsergebnisse im zweiten Quartal 2016

Der Nettoumsatz war mit 400 Mio. USD 3 Prozent höher als im Vorjahr und schloss die CORPAK-Übernahme mit ein, welche 2 Prozent des Wachstums ausmachte. Den erwarteten geringeren Umsatz bei den Unternehmens- und sonstigen Verkäufen ausgenommen, stieg das Absatzvolumen um 4 Prozent, was teilweise von den um 2 Prozent niedrigeren Verkaufspreisen aufgehoben wurde.

Der Betriebsgewinn lag im zweiten Quartal 2016 bei 18 Mio. USD gegenüber 22 Mio. USD in 2015. Der bereinigte Betriebsgewinn betrug 41 Mio. USD im Vergleich zu 48 Mio. im Vorjahr. Die niedrigeren Verkaufspreise im Bereich Chirurgische Lösungen & Infektionsprävention (S&IP) und die höheren Investitionen wurden zum Teil vom Umsatzwachstum bei den Medizinprodukten, durch Einsparungen bei den Herstellungskosten und durch günstige Wechselkurse aufgefangen.

Der bereinigte Betriebsgewinn im zweiten Quartal 2016 beinhaltet nicht die 2 Mio. USD Kosten, die durch die Ausgliederung entstanden sind, die 9 Mio. USD Kosten durch die Übernahme und die 6 Mio. USD Abschreibungskosten für immaterielle Vermögenswerte.

Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände (EBITDA) ohne Kosten für Ausgliederung, Unternehmensübernahme und Rechtsstreitigkeiten, betrug im zweiten Quartal 52 Mio. USD gegenüber 58 Mio. im Vorjahr. Ergebnisse der einzelnen Geschäftssegmente im zweiten Quartal 2016

Medizinprodukte

Im Segment Medizinprodukte nahm der Nettoumsatz im zweiten Quartal verglichen mit dem zweiten Quartal 2015 um 12 Prozent auf 142 Mio. USD zu, bedingt durch eine Absatzsteigerung von 5 Prozent und 7 Prozent Wachstum, welches der CORPAK-Übernahme zuzuschreiben war. Abgeschwächt wurde das Plus zum Teil durch die um ein Prozent niedrigeren Verkaufspreise. Das Ergebnis wurde durch die weiterhin hohe Nachfrage in den Segmenten des interventionellen Schmerzmanagements in Nordamerika und der enteralen Ernährung in allen Regionen begünstigt.

Der Betriebsgewinn lag bei den Medizinprodukten bei 29 Mio. USD, gegenüber 33 Mio. im zweiten Quartal 2015. Die Ergebnisse waren auf ein höheres Absatzvolumen zurückzuführen, welchem geplante höhere Vertriebs-, Allgemein- und Verwaltungskosten und höhere Investitionen in Forschung und Entwicklung zur Wachstumsförderung gegenüberstanden.

Chirurgische Lösungen & Infektionsprävention

Im Segment Chirurgische Lösungen & Infektionsprävention lag der Nettoumsatz mit 257 Mio. USD ein Prozent höher als im zweiten Quartal 2015. Das Absatzvolumen erhöhte sich um 4 Prozent und wurde zum Teil von den um 3 Prozent niedrigeren Verkaufspreisen abgeschwächt. Das Absatzvolumen war auf die weiterhin starke Nachfrage nach Untersuchungshandschuhen und Gesichtsschutzprodukten infolge der späten Erkältungs- und Grippeperiode zurückzuführen. Die niedrigeren Preise konzentrierten sich auf Untersuchungshandschuhe und Sterilisationsprodukte.

Der Betriebsgewinn lag im Segment Chirurgische Lösungen & Infektionsprävention im zweiten Quartal 2016 bei 25 Mio., verglichen mit 26 Mio. im zweiten Quartal 2015. Die höheren Absatzzahlen, günstigen Wechselkurse und Einsparungen bei den Herstellungskosten wurden gegen die niedrigeren Verkaufspreise aufgewogen.

Ergebnisse seit Jahresbeginn

Medizinprodukte

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 lag der Nettoumsatz im Segment Medizinprodukte mit 268 Mio. USD acht Prozent höher als im vergleichbaren Zeitraum 2015. Das Absatzvolumen stieg um 5 Prozent, das auf die CORPAK-Übernahme zurückzuführende Wachstum betrug 4 Prozent. Das Plus wurde durch die um 1 Prozent niedrigeren Verkaufspreise teilweise abgeschwächt. Das Ergebnis wurde durch die hohe Nachfrage in den Segmenten des interventionellen Schmerzmanagements in Nordamerika und der enteralen Ernährung in allen Regionen begünstigt.

Über den Zeitraum von sechs Monaten lag der Betriebsgewinn bei den Medizinprodukten bei 59 Mio. USD, verglichen mit 58 Mio. in den ersten sechs Monaten 2015. Die Ergebnisse waren auf ein höheres Absatzvolumen und günstige Wechselkurse zurückzuführen und wurden teilweise durch höhere Verkaufs-, Allgemein- und Verwaltungskosten und höhere Investitionen in Forschung und Entwicklung zur Wachstumsförderung abgeschwächt.

Chirurgische Lösungen & Infektionsprävention

Im Segment Chirurgische Lösungen & Infektionsprävention lag der Nettoumsatz in den ersten sechs Monaten 2016 bei insgesamt 511 Mio. USD und damit bei konstanten Wechselkursen ein Prozent höher als in den ersten sechs Monaten 2015. Das Absatzvolumen erhöhte sich aufgrund der großen Nachfrage nach Untersuchungshandschuhen um 4 Prozent. Ein Teil des Absatzwachstums wurde durch die um 3 Prozent niedrigeren Verkaufspreise abgeschwächt. Die Preissenkung betraf primär Untersuchungshandschuhe und Sterilisationsprodukte.

Der Betriebsgewinn seit Jahresbeginn betrug im Segment Chirurgische Lösungen & Infektionsprävention 50 Mio. USD, gegenüber 45 Mio. USD im ersten Halbjahr 2015. Das Ergebnis der ersten sechs Monate basierte auf höheren Absatzzahlen, günstigen Wechselkursen und Einsparungen bei den Herstellungskosten, welchen niedrigere Verkaufspreise gegenüberstanden.

Bilanz und Cashflow

Die Gesamtverschuldung lag am Ende des zweiten Quartals 2016 bei 624 Mio. USD und umfasste einen gesicherten befristeten Kredit, ungesicherte Schuldverschreibungen und eine Nettokreditaufnahme zur Finanzierung der Übernahme von CORPAK, verglichen mit einer Gesamtverschuldung von 578 Mio. USD Ende 2015.

Die Geldmittel aus der Geschäftstätigkeit betrugen für das zweite Quartal 52 Mio. USD, verglichen mit 16 Mio. vor einem Jahr. Die Kapitalaufwendungen lagen im zweiten Quartal bei 6 Mio. USD, gegenüber 18 Mio. in 2015. Dass die Kapitalaufwendungen in diesem Quartal geringer ausfielen, lag an den ausgliederungsbedingt höheren Ausgaben im Vorjahr. Der Kassensaldo des Unternehmens lag am Ende des zweiten Quartals 2016 bei 79 Mio. USD, gegenüber 130 Mio. USD Ende 2015, da Geldmittel aus dem Kassenbestand in den Erwerb von CORPAK flossen.

2016 - Zukunftsaussichten und wesentliche Annahmen für die Unternehmensplanung

Das Unternehmen aktualisiert seine zuvor für das Gesamtjahr 2016 abgegebene Prognose.

  • Für den bereinigten verwässerten Gewinn pro Aktie wird nun ein Wert im Bereich von 1,70 bis 1,90 USD erwartet.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen aktualisiert das Unternehmen einige seiner wesentlichen Planungsannahmen wie nachfolgend beschrieben.

  • Für den Gesamtnettoumsatz bei konstanten Wechselkursen einschließlich Corporate Sales von 5 bis 15 Mio. USD, jedoch ausgenommen CORPAK, wird ein Rückgang von 2 bis 4 Prozent gegenüber 2015 erwartet.
  • Hinsichtlich des Nettoumsatzes im Segment Chirurgische Lösungen & Infektionsprävention wird bei konstanten Wechselkursen ohne Nettoverkäufe an Kimberly-Clark ein Rückgang von 2 bis 4 Prozent gegenüber 2015 erwartet.
  • Der Einfluss der Fremdwährungsumrechnung auf den Nettoumsatz wird als vergleichbar mit dem Vorjahr erwartet.
  • Hinsichtlich der Inflation bei den wesentlichen Eingängen wird keine Veränderung zum Vorjahr erwartet.

Nicht nach US-GAAP ermittelte finanzielle Messgrößen

Diese Presseveröffentlichung und die mitgelieferten Tabellen beinhalten die nachstehenden finanziellen Messgrößen, die nicht nach den allgemein in den USA anerkannten Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung (generally accepted accounting principles = GAAP) berechnet wurden und werden deshalb als nicht nach US-GAAP ermittelte finanzielle Messgrößen bezeichnet:

  • Nettoumsatz auf Grundlage konstanter Wechselkurse
  • Bereinigter Nettogewinn
  • Bereinigter verwässerter Gewinn pro Aktie
  • Bereinigter Brutto- und Betriebsge
  • Bereinigter effektiver Steuersatz
  • ABereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände

Diese nicht nach GAAP ermittelten finanziellen Messgrößen enthalten keine der nachfolgend aufgeführten Größen, sofern anwendbar, für die maßgeblichen Zeiträume, wie im begleitenden Abgleich der Nicht-GAAP-Messgrößen mit den vergleichbaren GAAP-Messgrößen ersichtlich.

  • Übergangskosten im Zusammenhang mit der Abspaltung von Kimberly Clark, inklusive Kosten für den Aufbau von Halyard Health als eigenständiges Unternehmen. Diese Kosten betreffen primär die Dienstleistungen von Kimberly-Clark im Übergangszeitraum, sowie die Umfirmierung und andere Kosten für die Umstellung der Lieferkette und werden im Jahr 2016 noch weiter anfallen.
  • Kosten und Gewinne für strategische Produktionsentscheidungen im Zusammenhang mit der Aufgabe einer der Produktionsstätten für Einweghandschuhe in Thailand und Auslagerung der entsprechenden Produktion.
  • Kosten im Zusammenhang mit der Abschreibung immaterieller Vermögenswerte im Zusammenhang mit vorangegangenen Unternehmenskäufen.
  • Die positiven oder negativen Auswirkungen von Wechselkursänderungen im Verlauf des Jahres.
  • Kosten im Zusammenhang mit bestimmten Rechtsstreitigkeiten.
  • Bestimmte Akquisitions- und Integrationskosten im Zusammenhang mit der Übernahme von CORPAK MedSystems, Inc.
  • Die Neubemessung latenter Steuerforderungen auf Grundlage der Änderung des thailändischen Regelsteuersatzes.

Das Unternehmen stellt diese nicht nach GAAP ermittelten finanziellen Messgrößen als ergänzende Informationen zu unseren GAAP-Messgrößen zur Verfügung. Geschäftsleitung und Vorstand verwenden die Nettoumsatzzahlen auf Basis konstanter Wechselkurse, den bereinigten Nettogewinn, den bereinigten verwässerten Gewinn pro Aktie, den bereinigten Betriebsgewinn, das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände (EBITDA) und den freien Cashflow für (a) die Evaluierung der historischen und prospektiven finanziellen Leistungsfähigkeit des Unternehmens und seiner Leistungsfähigkeit im Vergleich zu Mitbewerbern, (b) die Zuweisung von Ressourcen und (c) die Bemessung der operativen Leistung der einzelnen Geschäftsbereiche und ihrer Manager. Das Management ist auch davon überzeugt, dass ein bereinigter effektiver Steuersatz eine größere Transparenz der steuerlichen Auswirkungen auf unsere fortlaufende Geschäftstätigkeit liefert.

Darüber hinaus verwendet der Vergütungsausschuss des Vorstandes bestimmte nicht nach GAAP ermittelte finanzielle Messgrößen für die Festlegung von Zielsetzungen für Erfolgsprämien und die Beurteilung des Erreichens dieser Zielvorgaben. Diese Zielvorgaben basieren zum Teil auf den Nettoumsatzzahlen auf Basis konstanter Wechselkurse, dem bereinigten verwässerten Gewinn pro Aktie und dem bereinigten EBITDA, welcher durch Ausschluss bestimmter Messgrößen bestimmt wird, die für die Kalkulation dieser nicht nach GAAP ermittelten finanziellen Messgrößen verwendet werden.

Die beigefügten Finanztabellen enthalten Abgleiche dieser nicht nach GAAP ermittelten finanziellen Messgrößen mit den am besten direkt vergleichbaren GAAP-Messgrößen.

Konferenzgespräch

Halyard Health, Inc. lädt heute um 9:00 (Ortszeit US-Ostküste) zu einer Telefonkonferenz ein. Der Zugang zum Konferenzgespräch kann live über das Internet https://halyardhealth.investorroom.com oder per Telefon über die US-Telefonnummer 877.240.5772 erfolgen. Eine Wiedergabe des Konferenzgesprächs kann mittags (Ortszeit US-Ostküste) über die US-Rufnummer 877.344.7529 unter Eingabe des Zugangscodes 10089806 abgerufen werden. Ein Webcast des Konferenzgesprächs wird auf der Halyard Website im Bereich Investoren archiviert.

Über Halyard Health

Halyard Health ist ein Medizintechnikunternehmen, das sich zum Wohle von Gesundheitsdienstleistern und Patienten besonders auf Maßnahmen zur Infektionsprävention, Schmerztherapie und beschleunigten Genesung konzentriert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Alpharetta, Georgia, USA, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lösungen für einige der heute wichtigsten Notwendigkeiten im Gesundheitswesen anzubieten, wie der Vorbeugung nosokomialer Infektionen sowie der verringerten Verabreichung von Narkotika, und unterstützt dabei gleichzeitig eine beschleunigte Patientengenesung. Mit seinen verschiedenen Geschäftsbereichen - Chirurgische Lösungen & Infektionsprävention, sowie Medizinprodukte - entwickelt, produziert und vermarktet Halyard klinisch überlegene Lösungen, welche in mehr als 100 Ländern sowohl die medizinischen Ergebnisse als auch die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Einrichtungen verbessern. Weitere Informationen finden Sie unter www.halyardhealth.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Einige Informationen in dieser Pressemitteilung enthalten oder begründen sich auf "zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den aktuellen Management-Plänen und -Erwartungen und unterliegen verschiedenen Risiken und Unsicherheiten, welche dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den genannten oder implizierten Ergebnissen abweichen. Zu solchen zukunftsgerichteten Aussagen zählen alle Aussagen, die nicht ausschließlich auf Fakten der Vergangenheit oder Gegenwart beruhen. In der Regel sind sie unter anderem an Worten wie "können", "werden", "erwarten", "anstreben", "schätzen", "voraussichtlich", "vorhersagen", "planen", "fortsetzen" oder ähnlichen Ausdrücken erkennbar. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: Verschlechterung der wirtschaftlichen Bedingungen, welche die Nachfrage nach unseren Produkten beeinflussen könnte, allgemeiner Preisdruck, einschließlich Kostendämpfungsmaßnahmen, welche den Preis oder die Nachfrage nach unseren Produkten negativ beeinflussen könnten; Änderungen auf den Devisenmärkten; Legislativ- und Regulierungsmaßnahmen; unvorhergesehene Probleme, die im Zusammenhang mit klinischen Studien auftreten und die Zulassung neuer Produkte durch die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA beeinflussen; Änderungen in der Erstattungshöhe durch Drittparteien; deutliche Zunahme der Produkthaftungsansprüche; Auswirkungen von Untersuchungs- oder Gerichtsverfahren und Compliance-Risiken; Auswirkungen von Bundesgesetzen zur US-Gesundheitsreform; Änderungen auf den Finanzmärkten; sowie Änderungen im Wettbewerbsumfeld. Weitere Informationen zu diesen und anderen möglichen Einflussfaktoren auf zukünftige Ergebnisse sind in unseren bei der US-amerikanischen Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (U.S. Securities and Exchange Commission) eingereichten Unterlagen beschrieben, darunter auch das jüngste Formular 10-K und die Quartalsberichte auf Formular 10-Q.

Bitte klicken Sie hier um die Anweisungen anzuzeigen